Schul- und Hausordnung

1. Schulbesuch

1.1

Regelmäßiger Besuch des Unterrichts ist Pflicht! Dazu gehören auch AG´s und außerunterrichtliche Veranstaltungen. Jedes Zuspätkommen wird im Tagebuch vermerkt. Fehlzeiten können in das Zeugnis eingetragen werden.

1.2

Entschuldigungen müssen am 2. Tag der Verhinderung schriftlich bei der Schule eingehen. Im Falle einer telefonischen Entschuldigung ist die schriftliche spätestens am 3. Tag nachzureichen. Durch diese Regelung soll verhindert werden, dass Kinder ohne Wissen der Eltern der Schule fernbleiben. Entschuldigungen sind nicht möglich, wenn ein Schüler aus einem vorhersehbaren Grund beim Unterricht fehlt. In solchen Fällen muss rechtzeitig die Befreiung oder Beurlaubung beantragt werden.

1.3

Befreiung vom Unterricht wird nur in besonderen begründeten Fällen und nur auf rechtzeitigen Antrag gewährt. Über die Befreiung von einer Unterrichtsstunde entscheidet der Fachlehrer, von einer sonstigen verbindlichen Schulveranstaltung und bis zu zwei Tagen der Klassenlehrer. In übrigen Fällen ist die Schulleitung zuständig.

1.4

Beurlaubung vom Besuch der Schule ist nur in begründeten Ausnahmefällen und nur auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten bei der Schulleitung möglich. Nach der Schulbesuchsverordnung darf ferienverlängernder Urlaub nur in ganz besonders gelagerten Einzelfällen und nur von der Schulleitung erteilt werden.

1.5

Eine Abmeldung vom Religionsunterricht kann von den Erziehungsberechtigten schriftlich beantragt werden. Dies ist nur in den ersten zwei Schulwochen des Schulhalbjahrs möglich. Ab Klasse 8 müssen alle abgemeldeten Schüler den Unterricht im Fach Ethik besuchen. Die Abmeldung von AG´s kann nur zu Beginn eines Schulhalbjahres erfolgen.

2. Schulleben

2.1

Der Aufenthalt im Schulhaus ist nur im Unterricht oder zu genehmigten schulischen Veranstaltungen gestattet. Nach Beendigung des Unterrichts verlassen die Schüler unverzüglich das Schulhaus und Schulgelände und begeben sich auf direktem Weg nach Hause. Die Schüler sind auf dem Schulweg und in der Schule unfallversichert.

2.2

Schulbücher, die beschädigt wurden oder verloren gingen, werden den Schülern in Rechnung gestellt. Die Schulbücher sollen eingebunden und pfleglich behandelt werden.

2.3

Jede Klasse muss ihren Unterrichtsraum ordentlich und sauber halten. Abfälle und Papier gehören in die jeweiligen Behälter (Mülltrennung!). Bei Unterrichtsschluss werden Stühle hochgestellt, Fenster geschlossen und das Licht gelöscht. Zuständig dafür ist der jeweilig eingeteilte Tafelordner. Grundsätzlich ist jeder Schüler in jeder Stunde für die Sauberkeit an seinem Platz verantwortlich.

2.4

Elektronische Geräte, Spielzeuge, gefährliche Gegenstände, Kassettenrecorder, CD-Player, MP3-Player und Laserpointer dürfen nicht mit in die Schule gebracht werden. Handys etc. sind während der gesamten Unterrichtszeit (7:40 Uhr – 16:10 Uhr) verboten. Inliner, Skateboards, Rollschuhe, Kickboards, Roller, o.Ä. dürfen im Schulhaus nie und auf dem Schulgelände während des Unterrichts und in den Pausen nicht benutzt werden.

2.5

Angemessene Kleidung ist notwendig. Sportschuhe dürfen keine Straßenschuhe sein.

2.6

Geld und Wertgegenstände sollen die Schüler nicht mit in die Schule bringen. Abhanden gekommene Gegenstände werden nicht ersetzt. Diebstähle sollen sofort im Sekretariat angemeldet werden. Gefundene Kleidungsstücke werden im Hausmeisterzimmer, gefundene Wertgegenstände im Sekretariat aufbewahrt.

2.7

In der großen Pause müssen alle Schüler das Haus verlassen. Die Aufsichtspflicht der Schule erlischt außerhalb des überwachten Pausenbereichs, deshalb handeln alle Schüler, die den Pausenbereich ohne Erlaubnis verlassen, auf eigene Gefahr!

2.8

Besitz und Konsum von Alkohol und anderen Drogen an der Schule sind verboten. Auf dem gesamten Schulgelände ist das Rauchen nicht gestattet. Verstöße können zum Unterrichtsausschluss führen.

2.9

Gewalt wird nicht toleriert. Als Gewalt gelten körperliche Übergriffe, gefährdendes Verhalten, Unterstützung körperlicher Gewalt und das Aufnehmen von Gewaltszenen. Verstöße können zum Unterrichtsausschluss führen.

2.10

Sonderregelung zum Sportunterricht: Der Unterricht im Hallenbad endet 5 Minuten vor Unterrichtsschluss. Der Unterricht in der Rundsporthalle endet 10 Minuten vor Unterrichtsschluss. Aus Sicherheitsgründen soll der Weg zu den Sportstätten und zurück in Gruppen zurückgelegt werden.

 

3. Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen

Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen können notwendig werden, wenn pädagogische Maßnahmen nicht ausreichen.

Trainingsraum: Die Regeln des Trainingsraumes sind zum besseren Verständnis der Schulordnung beigefügt. Auf Gewalt jeglicher Art folgen Erziehungsmaßnahmen. Die Pausenmentoren helfen bei Streitigkeiten zwischen Schülerinnen und Schülern.

Rücksicht nehmen heißt: Jeder verhält sich so, dass kein anderer gefährdet oder unnötig gestört wird. Wenn das alle beachten, können wir auf viele Vorschriften und Verbote verzichten.

Alle am Schulleben Beteiligten halten sich an diese Schul- und Hausordnung.

gez. Schäfer (März 2014)

PRÄVENTION

INITIATIVE

KONTAKT

Staufer-Gemeinschaftsschule Waiblingen
Mayenner Straße 32/2
71332 Waiblingen

poststelle@staufer-gms-wn.schule.bwl.de
Telefon: 07151 5001-4310
Telefax: 07151 5001-4349