Seit dem Ausflug am 28.6. in das Urgeschichtliche Museum „Urmu“ nach Blaubeuren, wissen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b, dass die Antwort nein lauten muss. Da muss noch Pyrit dazu! Dass die Steinzeit ihren Namen von den verwendeten “Messern” aus Stein hat, die Steinzeitmenschen nicht in Höhlen wohnten, sondern überwiegend in Zelten und dass sie auch Musikinstrumente herstellten und gemalt haben, erfuhren sie bei der tollen Führung durchs Steinzeitmuseum.

Danach haben sie selbst Bilder mit den damals zur Verfügung stehenden Materialien (Leder, Farbe aus Erde, Holzstöckchen) gemalt. Beim Anbringen ihres kleinen Kunstwerkes an einen Stock konnten sie sich zudem davon überzeugen, dass die zu Schneidewerkzeugen behauenen Steine tatsächlich richtig scharf waren. 

Dann ging es weiter zur Brillenhöhle, in der Geschichten zu Ausgrabungen, Ablagerungen und auch die Veränderung der Landschaft durch den Wechsel von Eiszeit und Warmzeit besprochen wurden. Bevor wir dann wieder den langen Heimweg antraten, brachte ein Eis und ein erfrischender Brunnen die lang ersehnte und willkommene Abkühlung an diesem schönen und heißen Sommertag.